Gemeinsam. Einfach. Stark.

Update vom 08.04.2020

Aktuelle Informationen und digitale Hilfestellung zur Corona-Krise

tripuls-Verfügbarkeit bleibt erhalten

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen haben auch wir Maßnahmen getroffen, um die Ansteckungsgefahr mit dem COVID-19 Corona-Virus für unsere Mitarbeiter und Kunden so gering wie möglich zu halten. Der Großteil unserer Entwickler-Teams und Projektmanager arbeitet mittlerweile im Home-Office. Ihre persönlichen Ansprechpartner sind weiterhin unter den Ihnen bekannten Telefonnummern erreichbar und kümmern sich zuverlässig um Ihre Anliegen.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Implementierung einer funktionsfähigen digitalen Infra- und Kommunikationsstruktur, um ihre Geschäftsprozesse auch in dieser schweren Krisenzeit aufrecht zu erhalten. Nehmen Sie unverbindlich Kontakt zu uns auf und lassen Sie sich beraten.

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

E-Commerce aufbauen, ausbauen, stabilisieren

E-Commerce
AN DER KRISE WACHSEN

Was Sie jetzt tun können

Wer über keinen eigenen Onlineshop verfügt, kann den schnellen Einstieg über Plattformen wie Amazon oder eBay finden. Wir verraten, worauf Sie achten müssen (Stichwort: Sichtbarkeit) und welche Produktsegmente jetzt profitieren. Sie wollen schnell einen eigenen Shop aufziehen? Dann könnten unsere Cloud-basierten Shops der richtige Ansatz sein – je nach Anforderung sogar kostenlos, ohne monatliche Mietaufwände. Sie wollen Ihre lokale Präsenz kurzfristig steigern? Dann haben wir hier geeignete Empfehlungen für Sie zusammengestellt.

Marktplätze und Shopsysteme für Quickwins

Wie Sie jetzt schnell Schlagkraft im Distanzhandel gewinnen. Online verkaufen auf amazon.de, Vorteile von Amazon Business, aktiv werden auf eBay, WhatsApp-, Facebook- oder Google-Business. Hier erfahren Sie mehr!


Shop-Optimierung

Bessere Suchergebnisse, mehr Umsatz. Holen Sie das Beste aus Ihrem Onlineshop heraus!


Wettbewerbs- und Preisbeobachtung

In der Krise sind die Märkte volatil. Haben Sie alle Entwicklungen bequem im Blick, damit Sie Ihre Strategie flexibel anpassen können.

Digitale Kommunikation stärken

Welche Tools Ihnen in der Krise wirklich weiterhelfen

Nie zuvor waren so viele Menschen gleichzeitig im Home Office. Wer sich jetzt reibungslos mit seinen Mitarbeitern austauschen will oder stark nachgefragte Mitarbeiter und Hotlines entlasten muss, braucht dafür praktische und krisenfeste Lösungen.
Die Virtualisierung von Terminvereinbarungen sowie die Planung von Team-Meetings und Sprechstunden werden neben einem gezielten Einsatz von Social Media auf unbestimmte Zeit zu tragendenden Säulen der digitalen Kommunikation. Auf welche Tools Sie hier vertrauen können, erfahren Sie in unserer Zusammenstellung.

Team-Kommunikation

Um im Home Office genauso effizient zu sein wie am gewohnten Arbeitsplatz, ist eine einwandfreie Kommunikation untereinander essenziell. In der praktischen Anwendung haben uns die folgenden Tools für eine sichere Teamzusammenarbeit überzeugt.


Teamwork und Collaboration

Die reibungslose Zusammenarbeit in Zeiten von Corona, Home Office und virtuellen Meetings stellt Teams und Kollegen vor eine harte Bewährungsprobe. Der gezielte Einsatz von Tools zur Projekt- und Aufgabenverwaltung, zur Team-Organisation und -kommunikation sowie zur Unterstützung agiler Methoden kann hier wertvolle Unterstützung leisten.


Social-Media-Einsatz

Nutzen Sie integrative Tools zur parallelen Betreuung, Auswertung und Bewerbung all Ihrer Social-Media-Kanäle (Facebook, Instagram, Twitter, Xing). Erkennen Sie gerade in Zeiten mit großer Verunsicherung sicher Kommunikationstrends und nutzen Sie trotz Kontaktbeschränkung die Möglichkeiten des direkten Austausches mit Ihren Kunden. Gerade für kleine Unternehmen ist Social Media in der aktuellen Situation Pflicht! Wenn Sie Hilfe bei der Erstellung von Kommunikationskonzepten und Redaktionsplänen benötigen, die krisenfest sind, unterstützen wir Sie jederzeit hier!


Dateiaustausch

Wo der Transfer größerer Datenmengen in Gestalt von Bildern, Dokumenten o. ä. für die Arbeit essenziell ist, kann das eigene E-Mail-Postfach schnell mal an seine Kapazitätsgrenzen stoßen, oder aber der E-Mail-Client ist schlicht und einfach für den Transfer größerer Datenvolumina nicht ausgelegt. Hier hillft mit WeTransfer ein beliebtes Tool, mit dem es möglich ist, bis zu 2 Gigabyte kostenlos zu versenden. Per Upgrade können sogar bis zu 20 GByte transferiert werden. Wer eine große Dokumentenanzahl lieber DSGVO-konform auf einem eigenen Server extern bereitstellen will, greift zur Alternative ownCloud.


Virtuelle Veranstaltungen, Schulungen und Events

Kontaktverbot ja, aber es muss ja (virtuell) weitergehen! Wie Sie auch in Krisenzeiten Kunden binden.


Virtualisierung von Terminvereinbarungen, Planung von Team-Meetings und Sprechstunden

Wer häufig Termine oder Meetings zwischen Kollegen oder Unternehmen organisieren muss, der will stressfrei planen können, ohne dafür erst den persönlichen Kalender jeder teilnehmenden Person studieren oder per E-Mail abfragen zu müssen. Eine Planungssoftware, die über viele Features verfügt und auch mit den eigenen Apps oder dem Kalender funktioniert, kommt da gerade richtig.


Entlastung stark nachgefragter Mitarbeiter & Hotlines

Je mehr Menschen digitale Kommunikations-Kanäle beanspruchen, umso größer ist der Druck, der auf den Supportern der Unternehmen lastet. Da macht es Sinn, Dinge zu automatisieren, die sich automatisieren lassen – auch und gerade in der Kommunikation. Ein Chatbot-Tool wäre da durchaus eine Option. Was noch infrage kommt, lesen Sie hier.

Chat-Bot

Chat-Bots

Mit Chat-Bot-Lösungen können routinierte Arbeitsabläufe vereinfacht und neue Zielgruppen angesprochen werden, indem die Kundenkommunikation mithilfe eines textbasierten Dialogsystems automatisiert wird. Die Entwicklung und Verbreitung solch künstlicher Intelligenzen für eine 24/7-Kommunikation ist in den vergangenen 2 Jahren rasant fortgeschritten, so dass für die eigene Implementierung mittlerweile ein beeindruckendes Marktangebot existiert.

Ich möchte gerne mehr über die Implementierung eines Chat-Bots erfahren

Virtual Service Center

Virtuelle Service-Center

Während in Corona-Zeiten bei einigen Unternehmen die Nachfrage einbricht, erleben andere einen regelrechten Ansturm! Unsere virtuellen Service-Center arbeiten zuverlässig, entlasten Ihre Mitarbeiter und reduzieren Ihre gesteigerten Kosten. Bei virtuellen Service-Centern handelt es sich in der Regel um Software-as-a-Service-Lösungen mit schneller Implementierungszeit, die mit Standort-Unabhängigkeit und flexiblen Arbeitszeiten für höhere Qualität und Kundenzufriedenheit sorgen.

Gerne beraten wir Sie unverbindlich über Ihre Möglichkeiten

Website

Microsites als Reaktion auf neue Anforderungen

Microsites sind besonders im B2B-Bereich eine ideale Lösung, um komplexe Themen fokussiert zu präsentieren, schnell neue Angebote auf den Punkt zu bringen und zu bewerben, Inhalte einzugrenzen oder zielgruppengerecht zu ergänzen. Sie verfügen gegenüber der umfangreicheren Unternehmenswebsite in der Regel über eine zugänglichere Nutzerführung und die flexiblere Technik.
Ihre Messe oder Produktvorstellung ist auf unbestimmte Zeit verschoben? Dann glänzen Sie mit einem virtuellen Auftritt und bleiben Sie mit Ihrer Zielgruppe im Dialog!
Als unverzichtbares Marketing-Instrument können Microsites aufgrund ihrer spezifischen Ausrichtung von interessierten Usern besser gefunden werden und sorgen ganz nebenbei für bessere Positionierungen in den relevanten Suchmaschinen-Ergebnissen.

Sie haben Fragen? Dann kontaktieren Sie uns gerne


Umfragen und das Einholen von Feedback

Wer gelegentlich oder öfter Daten erheben muss, um beispielsweise Feedback zu einer Produktversion oder einem bestimmten Thema zu erhalten, kommt an sog. Online-Umfragen nicht vorbei. Hier helfen vor allem Tools, die einen ordentlichen Funktionsumfang mitbringen.

Initiative »Face Shields und Materialspenden«

+++ 28.03.2020 +++

tripuls druckt Face-Shields mit 3D-Drucker
JEDER BEITRAG ZÄHLT!

3D-Druck gegen Corona

Aus den örtlichen Krankenhäusern erreichte uns die Nachricht, dass dort absehbar die Schutzausrüstung ausgehen könnte.
Wir unterstützen daher die Initiative des Makerspace Gießen und helfen mit, Face Shields für medizinisches Fachpersonal am Universitätsklinikum Gießen-Marburg, dem evangelischen Krankenhaus in Gießen sowie für verschiedene Arztpraxen in der Region zu produzieren.

Der tripuls-3D-Drucker vom Typ German Reprap Protos V3 läuft seit dem 28.3.2020 nahezu rund um die Uhr. Wir hoffen, damit einen kleinen Beitrag für alle Medizinerinnen und Mediziner in der Region zu leisten, die in diesen Tagen für unser aller Gesundheit arbeiten.