Links+Bilder aktivieren: tripuls-efactory@tripuls.de ins Adressbuch aufnehmen

 
In dieser Ausgabe: Internet.einfach.erfolgreich
BVDW Fachgruppe
Social Media
Schluss, Aus, Ende!
Tod den No-Reply Mailings
TriPuls vor Ort
Veranstaltungsübersicht


Sehr geehrte Damen und Herren ,

 

unsere Politikerkaste entdeckt das Social Media Universum für sich. Redebeiträge landen auf Youtube, markige Kommentare auf Twitter. Doch auch den Polit-Profis gelingt online nicht alles auf Anhieb.

 

Bei der Fragestunde zum Staatstrojaner redete sich der Abgeordnete Hans-Peter Uhl so in Rage, dass er im Nachhinein das Protokoll zur Bundestagssitzung abändern ließ. Das fiel natürlich auf und kam bei der Community nicht gut an.

 

Regierungssprecher Steffen Seibert ist da deutlich weiter. Er twittert auch schon mal einen Porno-Link über den Regierungskanal. Da will natürlich auch die schwarze Bundestagsfraktion nicht zurückstehen - deren Geschäftsführer Peter Altmaier bekannte sich jetzt öffentlich, langsam "Social Media zu begreifen". Na, dann!

 

Und die Moral von der Geschicht'? Twitter, Facebook&Co sind nicht mehr die Klowände des Internets. Es geht nicht um Partyfotos und Ich-Botschaften, es geht um viel "zuhören" und etwas "zureden".

 

Tipp: gut zugehört hat die Firma Wavecon und daraus einen mutigen Schluss gezogen. Die hat den Staatstrojaner-Hersteller kurzerhand abgemahnt und erntete dafür großes Interesse der Presse und Beifall aus der Community.

Da capo!

 

Viele Grüße aus Marburg senden
Andreas Ditze und das TriPuls-eFactory-Team


 

Fachgruppe Social Media


Social Media ist nicht zum Nulltarif zu bekommen.

 

Trotz aller Softwarehilfen: Die Kommunikation bleibt ein Job für Menschen.

Die BVDW Fachgruppe Social Media

 

Am 12. Oktober nahm TriPuls Key-Accounter Frank Gaul am Social Media Dialog des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) teil. Hier sein Bericht:

 

"Ingo Notthoff als Leiter Social Media von T-Systems vermittelte spannende Einblicke in die konzeptionelle Arbeit des Social Media Teams bei T-Systems, aber auch wie die tägliche Arbeit in den einzelnen Kanälen bei Facebook, Twitter & Co. aussieht. Darüber hinaus zeigte Curt Simon Harlinghausen als Gründer der AKOM360 und intimer Kenner der Firma Facebook in den USA unterschiedliche Möglichkeiten des Social Media Monitorings.

 

Wichtigste Erkenntnis: Trotz aller Software bleibt es auch hier niemandem erspart sich jeden Tag händisch um sein eigenes Monitoring zu kümmern und die für ihn relevanten Plattformen im wahrsten Sinne des Wortes im Auge zu behalten."

 

Mehr zur Fachgruppe Social Media erfahren Sie auf

www.bvdw.org/veranstaltungen/dialog.html

 

"Unternehmen kommen an Social Media nicht vorbei. Es ist allerhöchste Zeit, sich zu positionieren. Dabei unterstützen wir Sie gerne."
Frank Gaul, Key-Accounter

 

 

 
Pfui! noreply@company.com


Antworten auf Newsletter sind immer noch viel zu oft nicht möglich.

 

Schluss, Aus, Ende! Tod den No-Reply Mailings

Wir fordern: Weg mit den Newslettern,

die von do-not-reply@company.com kommen.

 

Wer einen Newsletter versendet, aber hierzu keine Rückmeldung wünscht, der ignoriert schlichtweg seine Interessenten. Wer aktiv weghört, dem entgeht unter Umständen auch eine Angebotsanfrage oder gar ein Auftrag. Und es mag auch Kunden geben, die sich durch so etwas verschaukelt fühlen.

 

Und es geht noch weiter: Googles GMail-Dienst bemisst Newslettern ohne ordentliche Antwort-Mailadresse eine geringere Priorität - und sortiert sie im Posteingang automatisch nach unten. Dadurch sinkt die Öffnungsrate und naturgemäß auch die Clickrate... was am langen Ende die Performance des Mailings an sich in Frage stellt.

 

Wir machen es kurz: ein Newsletter soll seine Leser inspirieren und zur Kommunikation anregen. Please-Reply statt No-Reply - das ist die Devise!

 

GMail Ranking mischt das Postfach auf:
sherpablog.marketingsherpa.com/email-marketing/email-deliverability-gmail-priority-inbox

 

"Wer no-replys verwendet, weil er nicht in Autorespondern ertrinken will, dem seien die Filter seines Mailprogramms nahegelegt. Es gibt keine Entschuldigungen mehr!"
Andreas Ditze, Geschäftsführer

 

 

 
TriPuls Termine im Okt+Nov

 

Uns gibt's nicht nur virtuell, sondern auch vor Ort.

 

In den nächsten Wochen treffen Sie uns in Biedenkopf, Marburg und Berlin.

TriPuls vor Ort - die Veranstaltungsübersicht

Nach dem Veranstaltungsmarathon im September stehen auch in den nächsten vier Wochen wieder ein paar Vor-Ort Termine auf der Agenda:
  • 3. Europäischer Online-Handelskongress am 28.10. in Berlin, unser Thema: mit Dynamic Pricing Umsatz und Traffic Ihres Shops erhöhen
  • Berufsinformationstag für Schüler am 8.11. in Marburg im Landschulheim Steinmühle in Zusammenarbeit mit Rotary International.
  • Facebook, Twitter & Co am 16.11. in Biedenkopf, unterstützt durch die Handwerkskammer Lahn-Dill.

Wer freuen uns darauf, Sie vor Ort zu treffen.

 

"Eine Nachlese zur Veranstaltung mit dem FAZ-Institut vor ein paar Tagen ist mittlerweile online. Besten Dank an alle Teilnehmer, hat mir sehr viel Spaß gemacht!"
Oliver Pauly, Leiter Marketing

 

 

 
 
   
 

No-Spamming-Policy:
Sie erhalten diese E-Mail weil Sie mit uns in Korrespondenz oder Geschäftsverbindung stehen oder standen. Falls Sie in Zukunft keine derartigen E-Mails mehr möchten, antworten Sie bitte auf diese Nachricht und schreiben Sie in den Betreff UNSUBSCRIBE IMPULS. Bitte beachten Sie, dass diese Nachricht an folgende Adresse versandt wurde: